Jump! – Leichte Luftsprünge

BKK Top Team 9/2009 31.08.2009
BKK Top Team

Viel Zeit für Spiel, Spaß und Sport bleibt im Schulalltag meist nicht. Dabei ist eine gute Gehirnleistung ohne Bewegungspausen schlecht möglich. Kein Wunder, wenn der Kopf nach stundenlanger Schwerstarbeit kapituliert. Hast du das Gefühl, nichts geht mehr, heißt es: Wird der Kopf die schwer, hilft eine Jump-Pause sehr.

Pausen sind nicht nur in der Schule wichtig. Auch zu Hause beim Büffeln und Pauken vertreiben Erholungsphasen jeden Blackout. Abschalten, bewegen und „jumpen“ – das macht heiß gelaufene Hirne wieder fit. Damit dein Zeitplan dennoch nicht aus den Fugen gerät, lege „intelligente“ Pausen ein – und sp(b)ring dich in Lust und Laune!

Gibt dem Körper genau das, was er vermisst

Schon 15 bis 30 Minuten regelmäßiges Training auf dem Minitrampolin geben dem Körper genau das, was er beim sturen Sitzen so vermisst: Kreislauf und Stoffwechsel kommen in Schwung, verspannte Muskeln lockern sich, der Gleichgewichtssinn wird herausgefordert.

Mit jedem Sprung in die Höhe überwindest du die Anziehungskraft der Erde. Die prickelndsten Momente sind die des Zurückfallens, Sekundenbruchteile von Schwerelosigkeit, bis die Füße wieder auf der Matte gelandet sind... Alle Körperteile und jede einzelne Zelle, auch die Gehirnzellen, werden mit Nährstoffen und Sauerstoff aufgetankt.

Das Beste aber: Was eben noch so schwer lastete, lässt sich nach eine kurzen Jump-Pause bedeutend einfacher angehen. Springen überwindet die Schwerkraft.

Wir verlosen ein Minitrampolin von bellicon, das mit dem Gütesiegel „Geprüft und empfohlen“ der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) ausgezeichnet wurde.

Mehr zum Thema Kinder und bellicon® lesen

Beitrag teilen