Medienberichte

Hüpfen und Springen für bessere Noten
Haltung und Bewegung, Zeitschrift der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. (BAG) 30.11.2010
Untersuchungen an 7.500 Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 bis 10 an hessischen Schulen zeigen fundamentale Defizite bei Gleichgewichtstests auf. Schülerinnen und Schüler mit schlechterem Gleichgewicht haben nachweislich auch signifikant schlechtere Schulnoten. Die Hauptursache für diese schlechten Ergebnisse sei Bewegungsmangel. Ein tägliches Bewegungstraining ist daher dringend nötig. Als besonders geeignet dazu hat sich das weich gefederte Minitrampolin der Firma bellicon erwiesen. Es ist so elastisch, dass man tief in die Matte hinein sinkt und von selbst wieder nach oben katapultiert wird. Das Gleichgewicht wird daher schon nach kürzester Zeit signifikant verbessert.
Mit dem bellicon® Osteoporose vorbeugen
Fachmagazin Osteoporose Aktuell, 9/2010, Seite 9
Nur durch die Einwirkung der Erdanziehungskraft wird der lokale Knochenstoffwechsel angeregt und als Folge davon vermehrt Kalzium in die Knochen eingebaut. Dies ist der gegenteilige Effekt, den Astronauten im Weltraum erfahren. Auf einem hochelastischen bellicon® Trampolin kann man schwingend gegen die Erdanziehungskraft trainieren. Die dadurch ausgelöste Stoffwechselaktivität macht die Knochen hart und hält sie elastisch. Es kann sowohl therapeutisch von Betroffenen als auch präventiv von jüngeren Menschen gegen Osteoporose genutzt werden und macht dabei auch noch eine Menge Spaß!
Jump! – Leichte Luftsprünge
BKK Top Team 9/2009 31.08.2009
Schon 15 bis 30 Minuten regelmäßiges Training auf dem Minitrampolin geben dem Körper genau das, was er beim sturen Sitzen so vermisst: Kreislauf und Stoffwechsel kommen in Schwung, verspannte Muskeln lockern sich, der Gleichgewichtssinn wird herausgefordert. Mit jedem Sprung in die Höhe überwindest du die Anziehungskraft der Erde. Alle Körperteile und jede einzelne Zelle, auch die Gehirnzellen, werden mit Nährstoffen und Sauerstoff aufgetankt. Das Beste aber: Was eben noch so schwer lastete, lässt sich nach einer kurzen Jump-Pause bedeutend einfacher angehen. Springen überwindet die Schwerkraft.
Schwingend in Bewegung bleiben
Body & Mind 3/2005, Seite 63 30.06.2005
In unserer heutigen Gesellschaft nimmt die körperliche Bewegung dramatisch ab. Durch Bewegungsarmut werden unter anderem Rücken- und Bandscheibenprobleme, Kopfschmerzen und Muskelschwund begünstigt. Dem Bewegungsmangel kann man entgegenwirken, und zwar mit körperlicher Betätigung, die Spaß macht und auf sanfte Art die Aktivität fördert. Besonders gelenkschonend sind hochelastische Minitrampoline mit einer Gummiseilfederung, wie neueste Untersuchungen gezeigt haben. Die Firma bellicon bietet hierfür unterschiedliche Modelle an, mit denen man Muskulatur, Herz und Kreislauf schonend, aber effektiv trainiert.