Medienberichte

Das Trampolin trainiert Muskeln, Balance und Gleichgewicht
Prof. Dr. Ingo Froböse auf FOCUS Online 06.12.2016
Besonders in jungen Jahren ist man sicher schon häufiger Trampolin gesprungen. Doch auch im Alter kann regelmäßiges Springen nicht nur Spaß machen, sondern auch den Bewegungsapparat stärken. Ingo Froböse, Professor an der Sporthochschule Köln, erklärt, was hierbei zu beachten ist. Der kontinuierliche Wechsel von Belastung und Entlastung fördert die Stärkung von Muskeln, Sehnen, Bänder und der Knochen. Hinzu kommen positive Auswirkungen auf Gleichgewichtssinn, Körperstabilität und Balance. Darüber hinaus kräftigt das Ausbalancieren auf dem Trampolin die Wirbelsäule.
Trampolinspringen: Hüpfen ist gesund
Medizin Populär, 4/2015 06.04.2015
Es ist weit mehr als ein Spielzeug, bringt aber trotzdem unheimlich viel Spaß: das Trampolin. Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA schwört schon lange auf das Training zwischen Schwerkraft und Schwerelosigkeit. Jetzt entdeckt die Medizin die vielen Vorzüge des „Reboundings“. Dass sich das Auf und Ab auf der elastischen Matte selbst dann lohnt, wenn man nicht vorhat, in den Weltraum zu fliegen, betont Dr. Robert Fritz, Sportmediziner von der Sportordination Wien: „Es macht Spaß, außer einem Mini-Trampolin braucht man nichts dafür, und wer täglich zehn Minuten gezielt trainiert, hat schon viel für sich getan“, weiß der Arzt.