Rebounding schafft langfristige Vorteile

Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 01.02.2018

Eine Untersuchung, veröffentlich in der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin, bestätigt erneut die Effektivität von Rebounding-Übungen, um die Fitness signifikant zu verbessern. Dieser Effekt tritt laut Studie auch schon bei einem relativ leichten Trainingsplan ein.

Studieninhalt

Die Teilnehmer der achtwöchigen Studie führten drei Trainingseinheiten pro Woche durch, die jeweils nur neunzehn Minuten lang waren und vier Minute Aufwärmen sowie Abkühlen mit geringer Intensität umfassten.

Des Weiteren bezieht sich der Artikel auf eine 2016 veröffentlichte Studie, aus dem International Journal of Sport Science. Hier wurde die Zunahme der Cardio-Leistung im Vergleich von Fitness auf dem Minitrampolin zum normalen Joggen verglichen. Cardio-Training auf dem Minitrampolin erwies sich als doppelt so wirksam wie das Joggen auf dem Laufband.

Hier findest du die ganze Studie!

Obwohl bei beiden Studien der gleiche Trainingsplan eingesetzt wurde (drei Sitzungen pro Woche für acht Wochen), betrug die Länge der Trainingseinheiten der Cardio-Studie von 2016 30 Minuten für die ersten 6 Wochen und 35 Minuten für die letzten zwei Wochen – also deutlich länger als die 19 Minuten Sitzungen, die in den jüngsten Studien durchgeführt wurden und auch viel näher an einem typischen Training liegen.  Zudem mussten die Teilnehmer in dieser Studie durchgängig eine Stabilisierungsstange halten, die ihren Oberkörper „gebeugt und stilgehalten“ hat. Diese Haltung führt, wie die Studie auch belegt hat, zu einer drastischen Kräftigung der Rückenmuskulatur der Teilnehmer. Zugleich erklärt die Verwendung der Stabilisierungsstange auch zugleich, warum die Verbesserung von Herz- und Körperfettwerten bei der Cardio-Studie besser waren. Die Teilnehmer konnten sich hier frei bewegen und so mit ihrem ganzen Körper Hüpfen.

Fazit

Obwohl die Teilnehmer nur 57 Minuten (3x 19 Minten) pro Woche trainierten, wurden signifikante Verbesserungen der aeroben Kapazität festgestellt. Weitere positive Effekte waren eine gesteigerte Rumpfstärke sowie eine Körperfettreduzierung von bis zu 5,4%.

Die Forscher kamen daher zu dem Schluss, dass Minitrampolin-Übungen eine erhebliche aerobe Intensität verursachen und demzufolge für einen erheblichen Energieverbrauch sorgen. Sie empfehlen den Trampolin-Sport daher als Alternative zu anderen Übungen, gerade wenn die Sportler an Gelenkschmerzen leiden.

 

Hier findest du die ganze Studie: The Effect of Several Weeks of Training with Mini-Trampolines on Jump Performance, Trunk Strength and Endurance Performance

Beitrag teilen