Sportwissenschaftliche Studie zu verschiedenen Trampolinübungen

Universität Basel 15.03.2018

An der Universität Basel wurden 25 sportliche und 25 übergewichtige Personen während des Trampolintrainings untersucht. Bei beiden Teilnehmergruppen konnte während der Übungen ein intensiver Trainingsreiz anhand der Herzfrequenz und der maximalen Sauerstoffaufnahme gemessen werden. Das Minitrampolin bietet die Möglichkeit, die Trainingsintensität selbst zu regulieren. Es ermöglicht ein effektives und sicheres Training für verschiedene Benutzer mit unterschiedlichem Fitnessniveau und entspricht damit aktuellen sportwissenschaftlichen Leitlinien.

 

In der Studie wurden 6 verschiedene Grundübungen miteinander verglichen:

  1. Beidbeiniges Schwingen mit Kontakt zur Sprungmatte
  2. Abwechselndes Anheben der Fersen
  3. Gewichtsverlagerung im leichten Ausfallschritt
  4. Scissor Jump
  5. Twist Jump
  6. High Knee Running

VO2 max : Die maximale Sauerstoffaufnahme verdeutlicht unter Belastung die Aufnahme und den Transport des Sauerstoffs zu den Zellen. In der Leistungsdiagnostik wird dieses Maß häufig für die Ausdauerleistung verwendet, da es den aeroben Energieumsatz aufzeigt. Je höher der VO2 max Wert ist, desto besser ist die Ausdauerleistung.

Während der Übungen auf dem Trampolin lag die Herzfrequenz sowohl bei den sportlichen als auch bei den übergewichtigen Probanden in dem Bereich einer moderaten bis kräftigen Intensität. Die Sauerstoffaufnahme betrug bei den Sportlern je nach Übung zwischen 42 Prozent bis zu 81 Prozent der maximalen Sauerstoffaufnahme, die zuvor mit einem Ergometertest ermittelt wurde. Im Vergleich wurde bei übergewichtigen Teilnehmern sogar eine maximale Sauerstoffaufnahme von 58 Prozent bis 87 Prozent gemessen.
Besonders intensiv waren vor allem der Scissor Jump, der Twist Jump und das High Knee Running. Die Ergebnisse der Studie belegen die Wirksamkeit und Effektivität verschiedener Trampolinübungen nach sportwissenschaftlichen Maßstäben.

Mehr zum Thema Abnehmen auf dem bellicon

Quelle: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/17461391.2018.1449894

Beitrag teilen