Mit bellicon® die «Balance des Lebens» wiederfinden

Dr. Dieter Breithecker, Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung
Foto von Dr. Dieter Breithecker

„Als Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. begegne ich zunehmend mehr Menschen – in allen Altersstufen –, deren psycho-physisches Wohlbefinden aus der Balance geraten ist.

Eine wesentliche Ursache liegt in unseren hektischen, reizintensiven Alltagsbelastungen, die eine Fehlsteuerung der Sinneskoordination auslösen. So können wir aktuell von einer Dominanz unseres visuellen und akustischen Systems am Gesamtpotenzial der sensorischen Informationen bei der Bewältigung von Alltagsaufgaben ausgehen. Damit verlagert sich die «Waage der sensorischen Information» immer mehr zu Ungunsten der vestibulär-propriozeptiven Anteile.

Im Körper (Innenohr, Gelenken, Muskeln und Sehnen) ist ein umfangreiches Meldesystem vertreten, das für unser Körper- und Bewegungsgefühl verantwortlich ist.  Funktioniert dieses Meldesystem nicht reibungslos, so sind wir zu keiner geordneten Haltungs- und Bewegungsleistung fähig. Darüber hinaus zeigen sich die Folgen in mangelnden Verschaltungen der Zentren im Gehirn, was eine im Gleichgewicht stehende körperliche, geistige und psychische Befindlichkeit stört.
 
So sind im Zuge dieser unausgewogenen Sinneskost bereits mehr als ein Drittel der Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 bis 17 Jahren (35 Prozent) nicht mehr in der Lage, zwei oder mehr Schritte auf einem 3 cm breiten Balken rückwärts zu balancieren. Beim Balancieren auf einer zu Gleichgewichtstest verwendeten T-Schiene gelingt es 86 Prozent der Mädchen und Jungen nicht, eine Minute auf der Schiene zu stehen, ohne mit den Fußsohlen den Boden zu berühren. Tendenz mit zunehmenden Alter steigend.

bellicon®, ein Beitrag zur Reaktivierung vernachlässigter Sinne

Die Balance des Lebens wiederherzustellen, hier kann das elastikbandgefederte hochelastische bellicon® Minitrampolin einen wesentlichen Beitrag in allen Altersstufen leisten.
 
Seine herausragende Bedeutung im Zuge der «Rückengesundheit» ist durch das Gütesiegel der «Aktion Gesunder Rücken e. V.» bereits zum Ausdruck gekommen. Das mit elastischen Gummibändern bespannte bellicon® Trampolin ermöglicht besonders gelenkschonende, die komplexe Haltungsmuskulatur fördernde Geh-, Lauf- und Schwungübungen. Eine besondere Bedeutung erfährt das bellicon® Trampolin aber auch in der Stärkung sowohl der «äußeren» als auch der «inneren Balance».
 
Die schwingungsempfindlichen Gummibänder ermöglichen sehr weiche und harmonische Schwingungsamplituden, die elementare Förderreize für unsere vestibulär-propriozeptiven Funktionen (Balancefähigkeiten) und somit für unsere Körperwahrnehmung sowie unsere Haltungskoordination darstellen. Es gibt heute ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse über die Bedeutung dieser vestibulär-propriozeptiven Reizsetzung. Diese stimulativen Prozesse stellen eine wichtige Basis für die Hirnplastizität (Form- und Anpassungsfähigkeit des Gehirns) dar. Sie verbessern insgesamt das Stoffwechselmilieu und sorgen im speziellen für ein besseres Anpassungs- und Verarbeitungsniveau im Gehirn.

Wer sich regelmäßig bewegt ist auch im Kopf fitter und ausgeglichener  

Wie Wissenschaftler in den letzten Jahren aufgrund moderner bildgebender Verfahren belegen konnten, trägt Bewegung und hier insbesondere die damit eng verknüpfte Sensorik des Körpers (vestibulär-propriozeptive Funktionen) dazu bei, dass die Hirnareale – derart komplex beansprucht – neurotrope (nervenzellschützende) Stoffe freisetzen, wodurch die Verschaltung und Erhaltung neuronaler Strukturen gewährleistet und der Nervenstoffwechsel gefördert wird.
 
Das selbstbestimmte Schwingen auf dem bellicon® Trampolin ist darüber hinaus sehr gut geeignet, seine ‚innere Balance‘ herzustellen. Jedes Lebewesen strebt ständig nach einer «inneren Balance», die sein Wohlbefinden ermöglicht. Wissenschaftler bezeichnen diese Tendenz zum Ausgleich, zur aktiven Herstellung möglichst konstanter Bedingungen mit dem Begriff «Homoöstase». Damit sind nicht nur physiologische Anpassungsvorgänge gemeint, wie beispielsweise der Anstieg von Blutdruck und Herzfrequenz beim Treppensteigen sondern auch eine Selbstregulierung der Balance von Geist und Psyche.
 
Somit ist er auch in der Psychologie ein wichtiger Begriff, da zahlreiche Theoretiker davon überzeugt waren und sind, dass die Menschen ein psychologisches Gleichgewicht anstreben, einen spannungslosen Zustand wie völlige Ausgeglichenheit. So genießen es u. a. «gestresste» Kleinkinder, wenn sie durch sanftes Wiegen der Mutter zur Beruhigung kommen. Sanfte, individuell ausgewogene vestibuläre Reize lösen ein Wohlgefühl aus. Eine besondere Rolle spielt hierbei das lymbische System, das u. a. als «Nahtstelle» zwischen dem psychischen Erleben und vegetativen Regelprozessen fungiert. So können auch viele Menschen mit einem chronischen Schmerz durch das sanfte Schwingen auf dem bellicon® Trampolin ihr individuelles «Fließ-Gleichgewicht» beeinflussen.“

Dr. Dieter Breithecker, Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung
Matthias-Claudius-Straße 14
65185 Wiesbaden

aggesund@aol.com
www.haltungundbewegung.de

Beitrag teilen