Staatlich anerkannte Therapie auf dem bellicon®

Paul Kaye, Kursleiter bei Rebound Therapy, Sussex
Bild von Paul Kaye

„Wir haben lange nach einem Minitrampolin gesucht, auf dem Menschen mit Behinderung unser Rebound Therapy Programm auch zuhause ergänzen können. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Minitrampoline sind für unsere Kunden viel zu hart gefedert.

Aber dann hörten wir vom bellicon® und testeten es über einen Zeitraum von fünf Monaten bei Patienten mit den unterschiedlichsten Behinderungen. Dabei stellte sich heraus, dass das gummiseilgefederte bellicon® mit seiner weicheren Schwingung ideal für unsere Einsatzgebiete ist.

Die Rebound Therapy setzt auf den Einsatz von Großtrampolinen, um den Patienten bei einer Vielzahl von Behinderungen Bewegung, therapeutisches Training und Entspannung zu bieten. Das Einsatzgebiet reicht dabei von den unterschiedlichsten körperlichen Behinderungen über multisensorische Beeinträchtigungen bis hin zu Autismus. Das Rebound Therapy Konzept erfreut sich als Behandlungsmethode für die betroffenen Menschen wachsender Beliebtheit und wird bereits in vielen Förderschulen und Physiotherapiezentren eingesetzt. Das Problem dabei war bisher, dass wegen Limitierung der Zeit oder der freien Mitarbeiter die Patienten niemals so lange auf dem Großtrampolin trainieren konnten, wie es der Therapeut gerne für den Therapieerfolg hätte. Hier kommt das bellicon® ins Spiel, denn es ist klein genug, um auch zuhause genutzt zu werden. Der Therapeut kann den Eltern oder Pflegern nun ein Programm mitgeben, welches die in den Schulen oder Praxen angebotenen Rebound Therapy Kurse optimal ergänzt.  

Einige der durch ein regelmäßiges Zusatztraining auf dem bellicon® erreichten Verbesserungen sind:

  • Förderung der Beweglichkeit
  • Verbesserung des Gleichgewichts
  • Optimierung des Muskeltonus
  • Entspannung
  • Verbesserung der Koordination
  • Steigerung der Fitness und Leistungsfähigkeit
  • Erhöhung der Kommunikationsfähigkeit

Die Arbeit auf dem bellicon® ist wirklich motivierend und bietet insgesamt sehr große therapeutische Fortschritte bei vergleichsweise geringem Zeiteinsatz und Aufwand.

DIE BESONDEREN EIGENSCHAFTEN DES BELLICON® TRAMPOLINS

  1. Einzigartiger, dreifacher Effekt auf Muskeln, Organe und Körpersysteme
    a. Zu- und Abnahme der Gewichtskraft bis hin zur Schwerelosigkeit
    b. Beschleunigung vom Stillstand zu wechselnden Geschwindigkeiten
    c. Abbremsen aus unterschiedlichen Geschwindigkeiten bis zum Stillstan
  2. Energiespeicher – Die Bewegungsenergie wird in Sprungmatte und Gummiseilen aufgenommen und in Form von potentieller Energie gespeichert.
  3. Energiequelle – Die in der elastischen Aufhängung gespeicherte Energie wird bis zum Beginn des nächsten Aufschwungs gespeichert und dann wieder in Bewegungsenergie transformiert.
  4. Katapultfunktion – Aus den Punkten 2) und 3) folgt, dass für den nächsten Schwung nach oben weniger Muskelenergie aufgewendet werden muss, weil ein guter Teil der nötigen Beschleunigung aus gespeicherter Energie erzeugt wird.
  5. Instabile Standfläche – Die ohnehin elastische Sprungmatte wird durch Körperbewegungen in Schwingung gebracht und dient so als aktive Basis für die weiteren Übungen.
  6. Dämpfung – Ein Teil der Bremsenergie wird in den gebeugten Knien absorbiert, der größte Teil aber in der hochelastischen Matte und den Gummiseilen. 


PHYSIOLOGISCHE EFFEKTE

Kardiorespiratorisch
Durch die beim Abbremsen in der Matte steigenden Beschleunigungen und die während der Schwerkraftwechsel erforderliche Körperkontrolle gibt es hohe Anforderungen an den Muskelapparat sowie eine Zunahme der Atem- und Herzfrequenz. Als direkte Konsequenz werden Blut- und Lymphkreislauf erheblich beschleunigt und durch die andauernde Muskeltätigkeit, um Position und Gleichgewicht zu halten, steigt der Sauerstoffbedarf. 

Muskeltonus

Das Trampolintraining erfordert generell eine Erhöhung des Muskeltonus im Haltungsapparat, um Stürze zu vermeiden. In der Rebound Therapy ist der Effekt bei Hypertonie und Hypotonie unterschiedlich. Leichtes Schwingen mit kleiner Amplitude vermindert im Allgemeinen die Effekte der Hypertonie durch Reizung der Muskelspindeln, ähnlich wie man durch Schütteln den Muskeltonus verringert. Hüpfen mit größerer Amplitude kann eine Erhöhung des Muskeltonus durch Stimulation der Dehnungsrezeptoren erreichen. Diese beiden Eigenschaften können – je nach Bedarf – gezielt zur Erhöhung oder Verringerung des Muskeltonus genutzt werden. Die Effekte des Trampolintrainings auf den Muskeltonus können beispielsweise sehr gut an Menschen mit Spastiken (hemiplegisch oder athetos) oder auch durch die Veränderungen bei Ataxie sehr gut beobachtet werden.
 
Haltungsapparat
Die Stimulation des vestibulär-propriozeptiven Systems kann die Funktion der wichtigen Haltungsmuskeln deutlich verbessern.
 
Gleichgewichtssystem
Über dynamische Bewegungsabläufe, die das Gleichgewichtssystem besonders fordern, können spürbare Fortschritte erreicht werden. Das ist besonders wichtig bei der Arbeit mit Erwachsenen, bei denen es schwierig ist, solche dynamischen Bewegungsabläufe im Liegen, Sitzen oder Knien realisiert werden können.
 
Kinästhetische Wahrnehmung
Durch die multiple Stimulation von Gelenken, Druck- und Zugrezeptoren, Haut und Muskeln wird das kinästhetische Bewusstsein und dabei insbesondere die körperliche sowie räumliche Wahrnehmung verbessert.
 

THERAPEUTISCHE EFFEKTE

Bewegungsabläufe
Bewegungsabläufe können in verschiedenen Stadien der Schwingung verbessert werden. Die aktivste Bewegungsphase liegt im Hochpunkt der Schwingung, wenn die Beschleunigung des Körpers die Erdgravitation gerade aufhebt und einen Moment der Schwerelosigkeit erlaubt. Schon kleine Bewegungen können bei einer optimal ausgeführten Schwingung große Effekte auslösen. Schwungkraft und Rhythmus können mit der eigenen Bewegung kombiniert werden und helfen, neue Bewegungsfähigkeiten zu entwickeln. Balance und Gleichgewicht werden durch Stimulation des Haltungsapparates verbessert, durch die dynamischen Bewegungsabläufe wird das Reaktionsvermögen ausgebildet. Mittels Hemmung bzw. Stimulation des Muskeltonus kann aktive Bewegung gefördert werden. Durch sanftes Schwingen kann eine gute Entspannung erreicht werden.
 
Wahrnehmung
Körperbild, Körperwahrnehmung und räumliche Wahrnehmung werden durch taktile Eindrücke verbessert. Kombiniert mit Rhythmus und Bewegung wird die Koordination hervorragend gefördert. Das Erleben der Schwerelosigkeit bis in die Rückkehr in die Stabilität unter eigener Kontrolle bietet wunderbare Erfahrungen für motorisch beeinträchtigte Personen.
 
Kommunikation
Durch kardiorespirative Effekte wird die Vokalisierung gefördert. Augenkontakt und Konzentration sind durch den „Fokus-Effekt“ verbessert.“
 

ZUSAMMENFASSUNG ZUM BELLICON® TRAINING:

  1. Es macht Spaß
  2. Erhöht des Selbstvertrauen für Bewegung
  3. Ist in der Regel gut durchführbar
  4. Fördert die Fitness
  5. Steigert generell das Wohlgefühl“


Mehr zum Thema Therapie und bellicon® lesen

Paul Kaye, Kursleiter bei Rebound Therapy, Sussex
Saplings, Felcourt Road
RH19 2LA Felcourt, W. Sussex
Tel.: +44 (0)1342 -87 05 43

info@reboundtherapy.org
www.reboundtherapy.org

Beitrag teilen