Diabetes Sport: Trampolintraining für zuhause


Gründe, um mit dem bellicon Minitrampolin in Bewegung zu kommen

  • Spaß an der Bewegung – Erleben Sie das Gefühl, leicht zu trainieren

  • Die Extraportion Motivation – War es lange mühselig, wieder mit dem Sport anzufangen? Dann finden Sie mit den abwechslungsreichen Übungen auf und mit dem bellicon® den Spaß an der Bewegung!

  • Ohne Beschwerden – Trainieren Sie gelenkschonend und schmerzfrei dank der weichen Schwingung des bellicon®

  • Jederzeit und an Ihrem Lieblingsort – Einfach in Ihren eigenen vier Wänden trainieren

  • Sensomotorisches Training – Trainieren ohne lästige oder drückende Schuhe - Ihre Füße werden es lieben!

  • Wir nehmen Sie an der Hand – Dank unserer Trainingsplattform können Sie begleitende Trainings ganz einfach von zuhause aus mitmachen

Mehr über die bellicon Modelle erfahren

Warum hilft das bellicon® bei Diabetes?

Mit Sport gegen hohe Blutzuckerwerte

Sport mit Diabetes: Trampolintraining zuhause

Diabetes kann neben genetischen Faktoren auch durch Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigt werden. Betroffenen fällt es oft schwer, ein regelmäßiges Bewegungstraining in ihren Alltag zu integrieren. Grund dafür sind oftmals mangelnde Motivation oder bereits bestehende Gelenkschmerzen, welche wiederum häufig aus dem bestehenden Übergewicht resultieren. Daher ist es wichtig, eine Bewegungsart zu finden, die Spaß macht und Belastungen auf die Gelenke minimiert. Hier bietet das bellicon® Minitrampolin mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, gelenkschonenden Übungen jede Menge Spaß und ist gleichzeitig höchst effektiv für eine langanhaltende Diabetesprävention: Durch die An- bzw. Entspannung der Muskulatur während dem Trainieren bauen sich die Muskeln auf, Kalorien werden verbrannt und die Koordination geschult. Darüber hinaus ist das bellicon® ideal zur Vorbeugung bzw. Eindämmung von Osteoporose, einer weiteren typischen Begleiterscheinung von Diabetes.

10 Gründe, wieso Sport gegen Diabetes hilft:

  1. Insulinempfindlichkeit wird gesteigert – die Zellen reagieren verbessert auf das Insulin.
  2. Sport senkt Blutzucker – aufgrund erhöhter Insulinempfindlichkeit wird der Blutzucker reguliert.
  3. Weniger Nebenerkrankungen – ist der Blutzuckerwert in der Norm, so minimiert sich das Risiko für Begleitbeschwerden wie Nervenerkrankungen oder Netzhautprobleme.
  4. Muskeln werden aufgebaut – je mehr Muskelmasse, desto grösser der Glukosespeicher des Körpers. Dadurch wird auch der Blutzuckerwert im Blut reguliert.
  5. Weniger Medikamente – durch natürliche Regulation, brauchen Sie oft weniger chemische Medikamente.
  6. Pfunde purzeln – Sport verbrennt Kalorien und Sie verlieren an Körpergewicht. Sie fühlen sich leichter und Bewegung kann zur Freude werden.
  7. Herz-Kreislauf wird angeregt – der Blutkreislauf wird in Schwung gebracht und der Stoffwechsel kommt auf Hochtouren.
  8. Sicher im Alltag – die eigene Wahrnehmung und Koordination werden trainiert, was zu einem sichereren Verhalten im Alltag führt (Sturzprophylaxe).
  9. Ausdauertraining – regelmäßige Bewegung hält Sie fit und vital.
  10. Sport verbindet – sozialer Austausch ist gesellig und bringt Freude.

Wenn gesundheitliche Probleme die Trainingsfähigkeit beeinflussen, sollten Sie das Trainingsprogramm im Vorfeld mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen. Dies gilt erst recht für Diabetiker, da sowohl die Krankheit selbst als auch ihre Begleiterscheinungen und Behandlungsmöglichkeiten individuell ganz unterschiedlich ausgeprägt sein können.

Ihr individuelles bellicon bestellen

Diabetes: Wenn wir immer weiter überzuckern

Durch Bewegung Diabetes-Langzeitfolgen vorbeugen können

Diabetes zählt zu den großen Volkskrankheiten, wobei die meisten Menschen von Diabetes Typ 2 betroffen sind. Bei dieser Form ist der Blutzuckerspiegel erhöht, da die Körperzellen nicht mehr ausreichend auf das Hormon Insulin reagieren. In Deutschland, aber auch in vielen Nachbarländern, steigt die Anzahl der Erkrankungen weiterhin massiv an. Etwa eine halbe Million Menschen erhalten jedes Jahr die Neudiagnose Diabetes und müssen lernen, mit den Symptomen und Auswirkungen im Alltag umzugehen. Zwar ist die genaue Ursache für die „Zuckerkrankheit“ noch nicht geklärt, klar ist jedoch, dass nicht nur genetische Veranlagung, sondern auch ungesunde Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel mitverantwortlich sind für das Auftreten und Fortschreiten von Diabetes.

Fußgymnastik mit dem bellicon®

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann zu Beschwerden wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit oder Schwindel führen. Bleibt der Blutzuckerwert dauerhaft erhöht, besteht sogar die Gefahr des diabetischen Komas, bei dem der Betroffene bewusstlos wird. Dieser Zustand ist lebensgefährlich und stellt einen medizinischen Notfall dar.
Auch die Spätfolgen von Diabetes sind nicht zu unterschätzen. Viele Erkrankte leiden unter dem diabetischen Fußsyndrom, bei dem es zu Missempfindungen und Durchblutungsstörungen der betroffenen Körperregion kommt. Die Wundheilung ist ebenfalls gestört, weshalb sich die Therapie häufig schwierig gestaltet.
Dem diabtischen Fußsyndrom kann mit verschiedenen Maßnahmen vorgebeugt werden. Präventiv sollten Sie beispielsweise auf das richtige Schuhwerk achten, um Druckstellen zu vermeiden. Die Füße sollten täglich kontrolliert und gepflegt werden, damit Hautveränderungen schnell entdeckt und behandelt werden können. Neben diesen Maßnahmen ist auch Fußgymnastik, z.B. auf der weichen Sprungmatte des bellicon® empfehlenswert, da Stoffwechselprozesse angeregt werden und sich die Durchblutung der Füße verbessert.

Ihr Training für zu Hause

Durch begleitetes Training den Blutzucker senken

Durch regelmäßiges Training kann einerseits das Risiko einer Diabeteserkrankung minimiert und andererseits, bei bestehender Erkrankung, Langzeitschäden vorgebeugt werden. Mit unserer Online-Trainingsplattform bellicon Home bieten wir Ihnen abwechslungsreiche Trainings, die Sie täglich motivieren, die gewisse Portion Spaß an Bewegung für Ihren Körper zu genießen.

Trainingstipps:

  • Blutzuckerwert prüfen – beobachten Sie Ihren Körper regelmäßig und messen Sie Ihren Blutzuckerwert vor, während und nach dem Training. Am Anfang sollten Sie herausfinden, welche Intensität für Sie passt. 

  • Langsam die Intensität steigern – steigern Sie Schritt für Schritt die Intensität, sodass Sie sich wohl fühlen und Freude an der Bewegung verspüren.

  • Vorsichtig auf und absteigen – grundsätzlich ist es das richtige Auf- und Absteigen immer wichtig, bei einer fortgeschrittenen Diabeteserkrankung sollten Sie noch vorsichtiger sein, wenn Ihre Füße von Taubheitsgefühlen betroffen sind.


Unsere Empfehlung: Das bellicon Plus

Diabetes vorbeugen mit einer großen Portion Trampolinspaß

Unser bellicon® Plus Modell der Classic Family ist hervorragend geeignet, um typische Symptome von Diabetes aktiv anzugehen. Für mehr Sicherheit beim täglichen Training bietet das bellicon Plus einen Haltegriff, welchen Sie einfach und schnell montieren können.

  • Mehr Sicherheit und Balance: Die T-Stange gibt Sicherheit für den Trainingseinstieg.

  • Überlisten Sie Ihren inneren Schweinehund:  Ein bellicon® mit Schraubbeinen ist weniger schnell verstaut und erinnert Sie regelmäßig an die Trainingseinheit. Bleiben Sie dran, viel Spaß!