Regeneration auf dem Minitrampolin

Felix Zimmermann, Leiter der Sportphysiotherapie im ALTIUS Swiss Sportmed Center, Rheinfelden, Schweiz
Felix Zimmermann

Das bellicon® Minitrampolin ist vielseitig einsetzbares Trainingsgerät, das die Patienten sportartunabhängig bei der Physiotherapie und der Regeneration unterstützt. Bei meiner Arbeit als Sportphysiotherapeut fällt besonders positiv auf, wie früh in der Therapie das bellicon® bereits genutzt werden kann. Des Weiteren ist es nicht nur gut für eine bestimmte Phase der Reha, sondern es lassen sich zu jedem Zeitpunkt Behandlungsakzente mit dem Minitrampolin setzen.

Anspruchsvolles Training ohne Überbelastung

Dank der elastischen Matte wird der Patient bei jeder Bewegung gefordert, ohne dass seine Gelenke überlastet werden. Der dabei geforderte Koordinationsausgleich ist nicht nur ein gutes Training für die betroffenen Verletzungen wie z.B. an der Achillessehne. So kann er beispielsweise auch Sportlern wie Skifahrern, ermöglichen, den hohen koordinativen Anspruch ihrer Disziplin nachzuahmen. Somit bereiten sie und ihr verletztes Band oder die Sehne schonend auf alltägliche und die außergewöhnlichen Belastungen ihres Sports vor.

Darüber hinaus erleichtert die Matte auch die Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Patient, da der Patient selbst schnell merkt, wenn seine Bewegungen unrhythmisch werden. Das Feedback der Matte sorgt dafür, dass man schneller gemeinsam dagegen ansteuern kann.

Motiviert zum Therapieerfolg schwingen

Dabei – und das ist der große Unterschied zu anderen Trainingsgeräten – macht es den Patienten sogar noch Spaß. Das Schwingen hat etwas Beruhigendes, Angenehmes und gleichzeitig braucht es trotzdem eine enorm hohe Ansteuerung der Muskeln. Diese Kombination aus Koordination, Kraft-Ausdauer und Spaß erleichtert vieles bei meiner Arbeit.

Die vielseitigen Regenerationsmöglichkeiten und der hohe Spaßfaktor sind gemeinsam viel Wert in der Therapie.

Beitrag teilen