Expertenstimmen

Nicht nur unsere Kunden sondern auch eine ganze Reihe Experten der verschiedensten Fachrichtungen sind so überzeugt von bellicon, dass wir sie als Referenz nutzen dürfen. Das macht uns stolz und beantwortet vielleicht die eine oder andere Frage, die Sie noch an uns haben.

Hinweis: Mit dem folgenden Dropdown-Menu können Sie die Anzeige nach bestimmten Themen filtern.

Dr. Joachim Schulz
Dr. Joachim Schulz, Osteoporose-Spezialist
„Das Schwingen auf dem hochelastischen bellicon® betrifft den ganzen Körper. Alles wird trainiert. Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen werden einmal gegen die Schwerkraft etwas zusammengedrückt und beim Hochschwingen wird alles gelockert. Das Trampolinschwingen bewirkt also einen Trainingseffekt auf sämtliche Zellen des Organismus. Nach einer Studie mit Osteoporose-Patienten konnten wir sicher nachweisen, dass der Knochenabbau durch das Schwingen auf den bellicon® Minitrampolinen gestoppt wurde.“
Dr. Christoph Altmann
Dr. Christoph Altmann, Chefarzt Kardiologie
„Mit der Trampolin-Ergometrie lassen sich therapeutisch sinnvolle und kardiologisch vertretbare Bewegungsabläufe auf dem bellicon® definieren, die Zuhause im täglichen Training umgesetzt werden können. Die von uns entwickelten Bewegungsformen auf dem bellicon® Trampolin sind effektiv, ungefährlich und bewirken bei gut vorbereiteten Patienten, dass diese die Therapie nicht abbrechen – zumal der hohe Spaßfaktor hier auch eine große Rolle spielt.“
Gisela Schirmer
Gisela Schirmer, Krankengymnastin und Beckenboden-Spezialistin
„Durch das regelmäßige Schwingen auf dem weichen bellicon® verbessert sich die Durchblutung und Reaktionsfähigkeit im Beckenboden. Durch kontinuierliches Üben verbessert sich die Haltefähigkeit des Beckenbodens erheblich. Sehr viele Frauen, nicht nur mit leichten Beckenbodenproblemen, sondern auch solche mit einem Befund der nach ärztlicher Aussage zur Operation führen sollte, haben ihre Probleme durch dieses Training komplett verloren. Denn auch hier gilt: Benutze die Muskulatur, gib deinen Zellen Anregung oder vergiss es! Oder auch: Use it or lose it!“
Marion Hösch
Marion Hösch, Dipl.-Psychologin, Leiterin der Beratungsstelle Erlangen
Das bellicon hat in der Beratungsstelle einen besonderen Platz in unserem Therapie- und Bewegungsraum erhalten. Die Idee war, mit dem bellicon ein Bewegungs- und Entspannungsgerät zu bekommen, das sowohl Klienten (in unserem Fall sind dies Kinder, Jugendliche und Eltern) als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen anspricht. Und nach mehreren Monaten im Einsatz können wir sagen: es ist gelungen!
Paul Kaye
Paul Kaye, Kursleiter bei Rebound Therapy, Sussex
„Wir haben lange nach einem Minitrampolin gesucht, auf dem Menschen mit Behinderung unser Rebound Therapy Programm auch zuhause ergänzen können. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Minitrampoline sind für unsere Kunden viel zu hart gefedert. Das gummiseilgefederte bellicon® mit seiner weicheren Schwingung ist dagegen ideal für unsere Einsatzgebiete. Regelmäßiges Training auf dem hochelastischen bellicon® verbessert: die Beweglichkeit, das Gleichgewicht, den Muskeltonus, die Entspannung, die Koordination, Fitness und Leistungsfähigkeit.“
Andreas Sperber
Andreas Sperber, Leitender Physiotherapeut
„Viele Jahre in der Schwarzwaldklinik Bad Rippoldsau und auch jetzt in meiner eigenen Praxis arbeite ich dem hochelastischen bellicon®. Sowohl im Rahmen der Gruppentherapie, als auch in der Einzeltherapie trainieren wir mit diesen Geräten sehr effektiv. Die Teilnehmer sind begeistert von der Weichheit und Dynamik, von dem Gefühl des Schwingens, dem dynamischen Wechsel zwischen Abheben und Landen und den vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten. Mit Musik, im Rhythmus zum Takt, ist diese Form der Bewegungstherapie ein sehr einfach zu übendes Training für alle ‚Bewegungsmuffel‘ und ‚Nicht-Sportler‘. Trotzdem bringt das Training bereits nach kurzer Anwendungsdauer gesundheitliche Zugewinne.“
Wolfgang Placht
Wolfgang Placht, Ausbilder für Trampolin-Trainer und -Therapeuten
„Seit 20 Jahren arbeite ich als Physiotherapeut/Heilpraktiker mit dem Trampolin in Einzeltherapie und seit 18 Jahren gebe ich Seminare für Therapeuten und Trainer zum Thema therapeutisches Arbeiten auf dem Trampolin. Vor 2 Jahren habe ich ein absolut neues Trampolingerät der Firma bellicon kennengelernt, das unsere Erwartungen weit übertroffen hat. Es ermöglicht eine sehr große, individuelle Schwingungsvariation, so dass sie für jeden Gewichtstyp passen. Therapie und Fitness erfahren auf diesen Geräten eine ganz neue Dimension. Für uns ist klar: Die Zukunft liegt in den bellicon® Geräten.“
Paul Klammer
Paul Klammer, leitender Physiotherapeut
„Das bellicon® hilft mir in meiner Therapie, die Patienten auf einfache Art in Bewegung zu bringen und zu motivieren. Die Bewegungen werden enorm erleichtert und Stoffwechselvorgänge in minderversorgten Gebieten sehr gut gefördert. Allein mit Physiotherapie ohne passendes Bewegungstraining kann nicht so viel erreicht werden. Mir ist keine andere Form der Bewegung bekannt, die so einfach und leicht und gleichzeitig so effizient ist!“
Christiane Seiler
Christiane Seiler, Ergotherapeutin und Dozentin
„Hüpfen ist bei hypotonen Kindern nicht beliebt. Elastizität und Rhythmusgefühl sind nicht vorhanden. Die beste Unterstützung bieten elastische Trampoline. Ihre Anschaffung ist für Kinder mit Muskelhypotonie unerlässlich. Beim Training steigern Kinder ihre Ausdauer ins Endlose, weil das Trampolin ständig den Muskeltonus stimuliert. Achten Sie beim Kauf eines Trampolins auf eine elastische Sprungfläche von mindestens 1 m Durchmesser. Harte Bespannungen sind für Kinder ungeeignet. Mit ihrem geringen Körpergewicht erreichen sie zu wenig Schwingung beim Hüpfen.“
Gert von Kunhardt
Gert von Kunhardt, Gesundheitssenator im Bundesverband der Präventologen
„Auf dem bellicon® sieht man nur leuchtende Gesichter. Diese Erfahrung haben wir auch auf einem großen Präventologen-Kongress gemacht, wo es hundertprozentigen Zuspruch und totale Begeisterung gegeben hat. Wir haben festgestellt, dass über die Hälfte der Teilnehmer unter Rückenschmerzen und Bandscheibenproblemem litt. Ein Hilfsmittel, das viele Betroffene dabei mit großer Freude und ungewöhnlich hoher Trainingstreue angenommen haben, waren mit Gummiseilen gefederte, hochelastische Minitrampoline. Die Bewegung darauf macht aber nicht nur großen Spaß, sie ist auch besonders effektiv, weil das Abbremsen in der Matte ein exzentrisches Muskeltraining ist, ähnlich wie beim bergab gehen.“