ALLER GUTEN DINGE SIND FÜNF

Diese Ringe machen den entscheidenden Unterschied.

5 elastische Seilringe in den Farben: Orange, Grün, Pink, Grau, Schwarz


Das Federungssystem ist das Herzstück jeden Trampolins. Wie der Motor beim Auto sorgt beim Trampolin das Federungssystem für den Antrieb. Das haben wir bei bellicon frühzeitig erkannt und unser patentiertes Aufhängungssystem mit Gummiseilring-Federung seit 1995 konsequent weiterentwickelt. Inzwischen bieten wir unsere Seile in fünf gänzlich unterschiedlichen Elastizitäten resp. Stärke und verschiedenen Farben passend für jeden denkbaren Einsatzzweck an. So leicht macht uns hier keiner was vor.

Übrigens sind alle fünf Elastizitäten grundsätzlich in allen Seilringfarben erhältlich. Die Stärke des jeweiligen Gummirings erkennt man dagegen nur durch die beiden farblich gekennzeichneten Befestigungs-Metallclips an jedem Seilring. Die blauen Metallclips stehen beispielsweise für die mittlere Seilringstärke. Mehr dazu und welche Seilringstärke am besten zu Ihnen passt, lesen sie hier.

Wie Äpfel und Birnen

Stahlfedertrampolin und bellicon® in der Gegenüberstellung

Ein Mann vergleicht das bellicon® Seilring-Trampolin mit einem Trampolin mit Stahlfedern, Video Play-Symbol

Sehen und hören Sie den Unterschied zwischen Stahlfedern und bellicon®

Im Grunde ist der Unterschied schnell beschrieben: Im Gegensatz zu herkömmlichen Minitrampolinen mit ihren harten, quietschenden Metallfedern setzen wir beim bellicon® auf ein sehr ausgeklügeltes Federungssystem – die von uns patentierte Seilringfederung. Damit erreichen wir ein völlig neues, elastisches Schwinggefühl, das man erlebt haben muss, um es zu glauben.

Unsere hochelastischen Seilringe – in den USA werden sie treffenderweise „Bungees“ genannt – ermöglichen ein gegenüber Stahlfedern viel längeres und nahezu lautloses Einfedern in die Schwungmatte. Dabei speichern die Seilringe einen Großteil der Abbremsenergie und geben diese in der Aufwärtsbewegung in fast vollem Umfang zurück. Entsprechend sanft und dynamisch ist die Sprungamplitude.

Die elastischere Schwingung ist nicht nur weniger belastend für Rücken und Gelenke, sie wirkt sich auch in vielerlei Hinsicht positiv auf Körper, Geist und Seele aus. Nicht in kalten Prozentzahlen ausdrücken lässt sich das schwer zu beschreibende Glücksgefühl, das sich schon nach ein paar Schwüngen einstellt. Wahrscheinlich erinnert sich der Körper unwillkürlich an frühkindliche Momente oder an die geschützte Zeit im Mutterleib. Freuen Sie sich auf diese Erfahrung.

Kleiner Unterschied, große Wirkung

Die von uns entwickelten Moleküle: einfach elastischer.

Auch wenn mittlerweile diverse Anbieter auf den Zug aufgesprungen sind: Gummiseilfederung ist nicht gleich Gummiseilfederung. Die überlegene Elastizität des bellicon® ist Ergebnis von über 20 Jahren konsequenter Entwicklungsarbeit. Und die spiegelt sich bis ins allerkleinste Detail wider.

Ein Blick ins Innenleben der leistungsfähigen Seilringe von bellicon

Elastisch mag sich nicht nach großer Wissenschaft anhören. Aber was unsere Chemiker da entwickelt haben, erklärt die Leistungsfähigkeit unserer Seilringe: Polymermoleküle, die sich stärker und gleichmäßiger dehnen lassen als Polymere in herkömmlichem Gummi. Das kann man sich in etwa so vorstellen:

Vollständig gedehnte bellicon® Seilringe

Darstellung der Polymermoleküle eines vollständig gedehnten bellicon® Seilrings

Die bei Trampolinen sonst üblichen Polymere weisen auf Molekülebene eine deutlich ungeordnetere Struktur auf und sind deshalb in puncto „harmonischer“ Elastizität unterlegen:

Vollständig gedehnte Seile herkömmlicher Art

Darstellung der Polymermoleküle eines vollständig gedehnten bellicon® Seilrings

Gut für Sie, gut für die Umwelt

Grafische Abbildung eines Mikroskops

Forschung ist das Fundament für Spitzenleistung

bellicon hat den Anspruch, das beste Minitrampolin der Welt zu bauen. Deshalb setzen wir konsequent auf Forschung & Entwicklung. Auch wenn man es nicht auf den ersten Blick wahrnimmt: Die Gummiseil-Technologie ist eine komplexe Angelegenheit. Auf der Suche nach den besten Materialien und Verfahren scheuen wir keine Kosten und Mühen, um unseren Vorsprung zu sichern und unseren Kunden ein konkurrenzloses Minitrampolin-Erlebnis zu bieten.

Grafische Abbildung einer durchgestrichenen Stahlfeder

Stahlfedern waren gestern!

Oder doch nicht? Tatsächlich arbeiten die meisten Trampolin-Hersteller heute – wie schon in den 80er Jahren – mit Metallfedern als Federungssystem. Wir bei bellicon wollten uns mit den Beschränkungen dieser Technik nicht zufrieden geben und haben das Minitrampolin von Grund auf neu gedacht. Für Sie, für Ihre Gesundheit, für mehr Spaß am Training.

Grafische Abbildung des menschlichen Körpers auf einem bellicon® Mini-Trampolin

Basis für optimales Workout

Je größer die Schwungamplitude, desto größer der potenzielle Trainingseffekt. In diesem Wissen haben wir Seilringe entwickelt, die sich bis zum 3-fachen ihrer normalen Länge dehnen lassen. Und sie mit Rahmen kombiniert, die mit rund 35 cm etwa doppelt so hoch ausgelegt sind wie herkömmliche Minitrampoline. Das Ergebnis: Raum für einen tieferen, gleichmäßigeren Sprung.

Hier können Sie richtig Gummi geben

Screenshot aus dem Trainigsvideo, Video Play-Symbol

Diese Wellendiagramme machen die Auswirkungen auf Ihre Gelenke sichtbar.

Wie beurteile ich die Qualität eines Trampolins? Ganz einfach: Schauen Sie sich die Schwungamplitude an. Gemessen wird sie vom höchsten bis zum tiefsten Punkt der Sprungphase. Am günstigsten ist der Trainingseffekt, wenn die Aufwärtsbewegung genauso lange dauert wie die Abwärtsbewegung.

Wir haben Jahre darauf verwendet, dieses Idealziel beim bellicon® zu verwirklichen. Mit Erfolg: Auf dem bellicon® sinken Sie mit nahezu derselben Geschwindigkeit ein, wie sie umgekehrt beim Schwingen auf der Matte beschleunigt werden. Diese harmonische Bewegung vermittelt vollkommene Entspannung und wirkt sich ganzheitlich positiv auf Ihre Gesundheit aus. 

Entschleunigung hat noch nie so viel Spaß gemacht

Sanft, stressfrei, gelenkschonend

Die Federung macht den Unterschied – das werden Sie besonders in der Abbremsphase merken. Während man beim bellicon® durch die enorme Elastizität außerordentlich sanft auf der Matte landet und dabei seine Gelenke schont, ist die Abbremsphase bei konventionellen Trampolinen recht abrupt. Diese Art der Belastung sollten Sie sich und Ihren Gelenken nicht zumuten – zumal nicht Tausende von Malen.

Trampolintraining soll Freude machen, immer und immer wieder. Mit einem von A bis Z durchdachten Design, dem besten Federungssystem der Welt, hochwertigen Materialien und kompromissloser Verarbeitung haben wir die technischen Voraussetzungen für langfristigen Trainingserfolg geschaffen.

Das müssen Sie selbst erleben: Nach 20 Minuten auf dem bellicon® fühlen Sie sich nicht erschöpft, sondern wie ein neuer Mensch.

a woman exercising on a bellicon® mini trampoline

PFLEGEWEISE

bellicon® Seilringe unterliegen durch ihre enorme Elastizität auch besonders hohen Verschleißkräften. Ein Material, dass im Training ständig auf bis zu 250 % der Ursprungslänge gedehnt wird, muss schon eine Menge Reibung aushalten können. Dafür sind unsere Seile bestens gerüstet, denn es kommen innen wie außen nur die hochwertigsten Materialien zum Einsatz. Trotzdem ist es – wie beispielsweise bei den Sohlen Ihrer Schuhe oder bei Autoreifen – unvermeidlich, dass die Seile irgendwann abnutzen.

Damit Sie auf Ihrem bellicon® stets gleichmäßig harmonisch und dynamisch schwingen, empfehlen wir privaten Nutzern (je nach Nutzung) die Seilringe alle 18 bis 24 Monate auszutauschen; spätestens aber dann, wenn folgende Verschleißanzeichen sichtbar werden: Die Umflechtung der Gummiseile ist durchgerieben oder Sie schwingen bis zum Fußboden durch.

Da die Reibung der Seile immer an den Auflagepunkten am Rahmen und Mattenhaken am höchsten ist, können Sie die Haltbarkeit der Gummiseile spürbar erhöhen, indem Sie die Seile alle paar Wochen etwas weiter drehen, sodass andere Stellen in Kontakt mit den Auflagepunkten kommen. Bitte achten Sie darauf, dass der Clip niemals am Rahmen aufliegen darf!

Lassen Sie Ihr bellicon® nicht über längere Zeit in der prallen Sonne oder im Regen stehen. Beides beschleunigt die Alterung der Gummiseile unnötig. Bei Temperaturen deutlich unter 10 Grad Celsius lässt die Elastizität des Gummis spürbar nach und der Verschleiß nimmt zu.

Zum Reinigen: wischen Sie die Seile nur mit einem feuchten Lappen ohne Zusatz von Reinigungsmitteln oder Chemikalien ab. Bei Ihrem Training können, je nach Trainingsintensität, Abriebspuren am Rahmen entstehen. Solche Abriebspuren sollten in regelmäßigen Abständen mit einem weichen Schwamm und ggf. Seifenlauge vom Rahmen entfernt werden, damit sich der Verschleiß nicht dadurch erhöht. 

Machen Sie einen Sprung auf ein neues Fitness-Level. Bestellen Sie Ihr bellicon® noch heute!