Medienberichte

Magazin Rücken
Magazin Rücken 1/2014, Seiten 70-71 24.03.2014
Ja, ein Minitrampolin ist gut für den Rücken und Gelenke! Sogar Arthrose-Patienten dürfen es nutzen. Wer hätte das gedacht! Mini-Trampoline machen Freude an der Bewegung. Experten sagen: Überanstrengung ist hier nahezu unmöglich. Fünfzehn bis zwanzig Minuten tägliches Schwingen, nicht Springen, genügen bereits. Bevorzugen Sie seilgefederte Minitrampoline. Spiralgefederte Geräte sind oft viel zu hart. Die Aktion Gesunder Rücken e.V. hat zum Beispiel das Mini-Trampolin bellicon® mit dem AGR-Siegel ausgezeichnet. Das ist kein Spaß-Trampolin, sondern ein ganz bewusst nach medizinischen Grundsätzen entwickeltes Gerät.
Waiblinger Kreiszeitung
Waiblinger Kreiszeitung 02.02.2011
Trampolin-Schwingen ist für junge und alte Menschen geeignet. Schwiegermutter Elise Engel kommt mit ihren 80 Jahren regelmäßig in den Übungsraum. Sie hat Arthrose in den Knien. Alle bisher angewandten Behandlungsmethoden und Spritzen brachten keine große Verbesserung. Seit vier Wochen schwingt sie sich aufs Trampolin, „Die Beschwerden sind fast weg“, strahlt die 80-Jährige. Die Muskeln werden trainiert, das Herz-Kreislauf-System angeregt, die Rückenmuskulatur gestärkt, die Gelenke besser geschmiert, das Lymphsystem kommt in Schwung, Stress wird abgebaut und die Verdauung angeregt. Sabine Engel könnte die Liste der positiven Auswirkungen noch lange fortsetzen.
Vital
Vital 2/2009, Seite 58 31.01.2009
Ein Trampolin gut für Rücken und Gelenke? Ich hätte das Hopsen auf einem Springtuch nicht als optimalen Sport für Bandscheibenpatienten eingeordnet. Jetzt lese ich im Internet von bellicon® Mini-Trampolinen, die extrem rückenschonend sein sollen – ausgezeichnet von der «Aktion Gesunder Rücken» (AGR), einem Spezialistengremium. Ich neige zu Kniebeschwerden und starte deshalb auch lieber vorsichtig – ich hätte geschworen, dass sich mein Knie bald meldet. Wie immer nach dem Tanzen oder Wandern. Aber: Fehlanzeige! Als hätte ich gar keinen Meniskus-Schaden.
Co'med
Co'med 12/2007, Seite 55 01.12.2007
Hochelastische Trampoline sind rund, aber im Unterschied zu Metallfedertrampolinen bis zu 40 cm hoch. Die Matteneindringtiefe liegt bei bis zu 40 cm, was einen sehr sanften und langen Bremsweg ermöglicht. Dadurch entsteht ein spontaner Entspannungsreflex. Die spontane Freude, die von diesem bei den Anwendern ausgelöst wird, ist mithin geeignet, Sportmuffel in aktive Bewegung zu versetzen. Gelenke und Bandscheiben erfahren durch die sanfte Abfederung nur geringe Belastung. Daraus ergibt sich ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten zum gesundheitlichen Nutzen. Das hochelastische Trampolin ist besonders für die gängigen Zivilisationskrankheiten geeignet und wird auf Grund seiner Beliebtheit am häufigsten benutzt.
Body & Mind
Body & Mind 3/2005, Seite 63 30.06.2005
In unserer heutigen Gesellschaft nimmt die körperliche Bewegung dramatisch ab. Durch Bewegungsarmut werden unter anderem Rücken- und Bandscheibenprobleme, Kopfschmerzen und Muskelschwund begünstigt. Dem Bewegungsmangel kann man entgegenwirken, und zwar mit körperlicher Betätigung, die Spaß macht und auf sanfte Art die Aktivität fördert. Besonders gelenkschonend sind hochelastische Minitrampoline mit einer Gummiseilfederung, wie neueste Untersuchungen gezeigt haben. Die Firma bellicon bietet hierfür unterschiedliche Modelle an, mit denen man Muskulatur, Herz und Kreislauf schonend, aber effektiv trainiert.